Organisation zur Umwandlung des Kinos

Dokumentation

 

Das "Kolloquium für GEISTbewegenden Film", veranstaltet vom Filmverein Sector 16 e.V., führte die drei international bekannten und mit bedeutendenden Preisen ausgezeichneten Film- und Medienkünstler Harald Bergmann, Elfi Mikesch und Ronald Steckel für zwei Tage nach Hannover. An diesen zwei Tagen sollte nicht primär die schädliche Wirkung der Mainstream-Medien angeprangert, sondern vielmehr konstruktive Aspekte für die Herstellung und Verbreitung geistig wertvoller Filme herausgearbeitet werden. Im Vorfeld zeigte das Kino im Künstlerhaus an drei Tagen eine Filmreihe mit Werken der Kolloquiumsgäste bzw. Produktionen, an denen sie maßgeblich beteiligt waren. Der erste Tag des Kolloquiums bestand aus drei Einzel-Lectures im Kino im Künslerhaus, die sich auf die eigene Arbeit der Künstler bzw. deren subjektive Sicht auf das Feld Film und Bewußtsein beziehen. Die drei Künstler haben sich nach Meinung des Filmvereins Sector 16, der schon lange in diesem Kontext arbeitet, um die Schöpfung einer wahrhaft GEISTigen - nicht mentalen - Kunst verdient gemacht. Am zweiten Tag wollten wir in der verdichten Atmosphäre einer gemeinsamen Diskussion in der Literaturetage im Künstlerhaus unter Einbeziehung des Publikums Grundlagen für ein Konzept zur Unterstützung des aufbauenden, stärkenden und geistig inspirierenden Films herausarbeiten. Das Kolloquium bildete gleichzeitig den Abschluss der seit 2003 begonnenen Filmreihe "Film und Bewußtsein".

 

Es finden sich hier ebenso zwei Radio-Interviews zu dem Film Morgenröte im Aufgang (2015).