Organisation zur Umwandlung des Kinos

Harald Bergmann - Scardanelli

Sa. 30. Juni 2007 - Scardanelli (Kino im Künstlerhaus)

Der Regiesseur ist anwesend gewesen. Harald Bergmann, geboren 1963, studierte Philosophie und Literaturwisssenschaft in München und setzte mit dem Filmstudium an der HfbK in Hamburg und am California Institute of Arts in Los Angeles fort. Harald Bergmann ist bekannt für seine sensiblen Schriftstellerfilme, allein zu Hölderlin drehte er vier Spielfilme. Der kürzlich veröffentlichte Film "Brinkmanns Zorn" sorgt für Furore. Harald Bergmann lebt in Berlin.

Scardanelli * Ein Film von Harald Bergmann Im Verleih der academy films Ludwigsburg 35 mm (1:1,66), Dolby-Stereo, Farbe und s/w, 112 Min.

Der Film "Scardanelli" rekonstruiert aus allen verfügbaren Perspektiven die zweite Lebenshälfte des Dichters Friedrich Hölderlin. Kein Satz in diesem Film ist erfunden, alle Szenen, Dialoge und Zeugenaussagen beruhen auf den überlieferten Berichten. »Der arme Holterling wurde heute morgen abtransportiert, um zu seinen Angehörigen zurückgebracht zu werden. Wieder und wieder versuchte er sich aus der Kutsche herauszustürzen und jedesmal stieß ihn der Mann, der zu seiner Begleitung mitfuhr, zurück. Hölderlin schrie, dass Harschierer ihn wegholten und wehrte sich mit seinen ungeheuer langen Fingernägeln so heftig, dass der Mann ganz mit Blut bedeckt war.« (Caroline von Hessen-Homburg, 11. 9. 1806)

Friedrich Hölderlin wird in der Tübinger Klinik des Doktor Authenried interniert und schließlich, sieben Monate später, als unheilbar und mit einer Lebenserwartung von drei Jahren dem Schreinermeister Ernst Zimmer zur Pflege übergeben. In dessen Handwerkerhaus lebt der Dichter weitere 36 Jahre, betreut von der Tochter Lotte Zimmer in dem kleinen Turmzimmer am Neckar, klavierspielend, zeichnend, weiterdichtend. Als man ihm eine Ausgabe seiner früheren Gedichte bringt, bescheidet er den Besucher: »Ja, die Gedichte sind echt, diesind von mir, aber der Name ist gefälscht! Ich habe nie Hölderlin geheißen, sondern Scardanelli!«